Reichsstädte

Dipl.-Kaufm. Andreas Lesser, Stiftungsvorstand der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung, bei der Gründung des Arbeitskreises

Am 7. November 2011 trafen sich auf Einladung des Stadtarchivs Mühlhausen und der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung mit Sitz in Nordhausen Archivarinnen und Archivare aus ehemaligen Reichsstädten in der Großen Ratsstube des historischen Mühlhäuser Rathauses. Sie gründeten den informellen Arbeitskreis „Reichsstadtgeschichtsforschung“. Im Jahr 2015 wurde dieser in “Mühlhäuser Arbeitskreis für Reichsstadtgeschichte” umbenannt.

Der Arbeitskreis ist für alle an reichsstädtischer Geschichte Interessierten offen, insbesondere für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Archiven und Museen in ehemaligen Reichsstädten sowie für Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler an Universitäten und Forschungsinstituten.

Die zentrale Aktivität des Arbeitskreises ist die Durchführung wissenschaftlicher Tagungen und die Publikation der Vorträge. Dabei sollen grundlegende Aspekte der Geschichte der Reichsstädte oder ganzer Reichsstadtlandschaften untersucht und für eine vergleichende Betrachtung dargestellt werden.

Neben den großen sollen auch die vielen mittleren und kleineren unter den ehemaligen Reichsstädten Beachtung finden, die häufig noch zu wenig Forschungsinteresse auf sich ziehen. Mühlhausen wurde zum Veranstaltungsort der jährlich von Rosenmontag bis Aschermittwoch stattfinden Tagungen bestimmt.

Mit seinem Anliegen steht der Arbeitskreis in der Tradition älterer Initiativen, vor allem der 1960 gegründeten „Arbeitsgemeinschaft für die Geschichte der oberdeutschen Reichsstädte“ mit Sitz in Esslingen am Neckar, die heute als „Forum Stadt – Netzwerk historischer Städte e. V.“ andere inhaltliche Schwerpunkte verfolgt.
Der Mühlhäuser Arbeitskreis für Reichsstadtgeschichte schafft ein neues Netzwerk zu einer im Verbund organisierten vergleichenden Reichsstadtgeschichtsforschung. Ermöglicht wird das durch die enge Partnerschaft mit der Friedrich-Christian-Lesser-Stiftung, die auf Jahre die Finanzierung der Tagungen und Publikationen zugesagt hat. Langfristig ist auch die Unterstützung der Stadt Mühlhausen angelegt, deren Stadtarchiv die Aktivitäten des Arbeitskreises koordiniert. Ein dritter Partner von Beginn an ist schließlich der Mühlhäuser Geschichts- und Denkmalpflegeverein e. V., der jede Tagung mit einer interessanten Exkursion bereichert.

… zu den Pressemeldungen

… zur Fotogalerie

… zu den Tagungen